Ngorongoro Krater

Größte Kaldera der Welt

Der Ngorongoro Krater darf auf keiner Tansania Safari in die nördlichen Nationalparks fehlen. Für viele Reisende ist er der Hauptgrund für eine Reise in die Region.

 

Das gesamte Gebiet um den berühmten Ngorongoro Krater herum wird als Ngorongoro Conservation Area bezeichnet und umfasst eine Fläche von 8200 km². 

 

Sie gehört zum Ökosystem der Serengeti, dem wohl schönsten Wildschutzgebiet der Welt.

Nördlich grenzt die Conservation Area an den Ol Doinyo Lengai, den heiligen Berg der Massai - dem wohl bekanntesten Nomadenvolk Ostafrikas.

 

Berühmt geworden ist die Gegend durch den deutschen Zoologen Bernhard Grzimek und seinen Film "Serengeti darf nicht sterben".

 

Der Ngorongoro Krater selbst ist die größte trockene Kaldera der Welt und ist Heimat von bis zu 25.000 Tieren. 

 

 

Natur & Kultur an einem Ort

Der Ngorongoro Krater gehört seit 1951 zum Serengeti Nationalpark.

1979 wurde die Region zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt. Sie stellt ein beispielloses Miteinander von Mensch und Tier dar, denn in der Ngorongoro Conservation Area leben die Massai im Einklang mit der Natur und der Tierwelt.

 

Hier leben außerdem Büffel, Löwen, Zebras, Giraffen, Elefanten und viele weitere Tiere auf engstem Raum und bieten beste Voraussetzungen für eine Safari.

 

Der Kraterrand befindet sich auf 2300 Metern Höhe, während der Boden auf 1700 Metern Höhe liegt. Auf einer Safari benötigt man allein 1 Stunde vom Eingang zur Conservation Area bis hinunter zum Boden. Somit sollte man auf jeden Fall viel Zeit für die Besichtigung einplanen.

 

 

 


Impressionen zur Ngorongoro Conservation Area