Entdecke Marokkos kulinarische Welt

Marokko kulinarisch, Marokko Reise

Die marokkanische Küche ist vielseitig und gesund. Tierische Fette werden für die Zubereitung der Speisen kaum genutzt. Es kommen viele frische Zutaten direkt vom Markt in den Kochtopf, in Marokko natürlich in die Tajine, einen Lehmtopf, in dem gekocht, geschmort und serviert wird. Der verführerische Duft der vielen Gewürze und die Kombination aus Früchten und Gemüsen, teils mit Fleisch, teils vegetarisch, entführt euch in eine Welt aus 1001 Nacht.

 

Die Zutaten

Frisch, im eigenen Land angebaut und bei optimaler Reife geerntet, verfügt Marokko über eine unglaubliche Vielfalt an Obst-, Gemüse- und Kräutersorten, die zusammen mit den aromatischen Gewürzen die Raffinesse der arabischen Küche ausmachen. Auf den Märkten seht ihr während eurer Marokko-Individualreise überall Stände mit den verschiedensten Angeboten. Besonders faszinierend sind für uns Mitteleuropäer dabei natürlich die Gewürztürme, geschickt aufgeschichtet, aber auch die in großen Säcken, auf Blechen oder schönen Keramiktellern präsentierten Spezereien. Auch Fleisch und Fisch kommen vom Markt sehr schnell auf den Tisch. 

 

Die Garweise

Ihr werdet fast überall eure Gerichte in der Tajine serviert bekommen - ob es nun eine Art dicker Eintopf, geschmortes Fleischgericht oder das traditionelle Berberomelett ist, beinahe alles kann in diesem schweren Lehmtopf gegart werden. Über offenem Feuer, auf der Gasflamme oder dem Elektroherd - die Speisen köcheln im eigenen Saft, trocknen nicht aus, behalten ihr köstliches Aroma und bleiben lange warm.

Darüber hinaus gibt es u.a. Grillspieße und auf dem Grill gebratenes Gemüse, Fleisch oder Fisch. 

In der Kombination von Gemüse, Früchten und ggf. Fleisch oder Fisch entstehen leckere Kreationen, die euch begeistern werden. Wer würde z.B. karamellisierte Quitten, Hühnchen, Zimt, Gemüse und Kartoffeln zusammen in einem Gericht vermuten? Oder das Traditionsgericht  Poule au citron, das mit in Salz eingelegten Zitronen bereitet wird. Lasst euch überraschen! 

Das Kochen in einer Tajine ist gar nicht so schwer. Ihr könnt es auf eurer privaten Reise durch Marokko in einem Kurs mit anschließender Verkostung erlernen. 

 

Thé à la minte

Dieser starke, aromatische Minztee ist das unangefochtene Nationalgetränk der Marokkaner und auch als Erfrischung an heißen Tagen äußert wirkungsvoll. Wohin man kommt, es wird ein Tee angeboten und frisch zubereitet. Grünen Tee in einer Kanne aufbrühen und in diese einen Zweig marokkanische Minze tun, ziehen lassen und dann mit etwas Übung in hohem Bogen aus der Kanne in das Teeglas befördern. So geht das. Zucker wird manchmal schon in der Kanne beigefügt, manchmal steht auch eine Dose Zucker bereit. 

 

Kaffee

Kaffee ist nicht so verbreitet wie ihr vielleicht annehmt. Oft gibt es ihn als Instant-Variante, deshalb unbedingt vorher nachfragen. In den Restaurants der Medinas bietet man aber auch den echten kleinen schwarzen, starken Muntermacher, der sehr gut schmeckt. 

 

Säfte und andere Getränke

Lasst euch die frisch gepressten Säfte nicht entgehen! Ihr müsst sie einfach probieren. In Marrakesch bekommt ihr z.B. auf dem Platz der Gaukler an vielen Ständen, aber auch sonst überall in Marokko,  eine große Auswahl für wenig Geld. Probiert einmal "Melange" - ein Mix aus verschiedenen Früchten, der nicht verrührt wird und somit nicht nur super schmeckt, sondern auch noch herrlich bunt aussieht.

Des Weiteren trinkt man in Marokko natürlich viel Wasser. Mineralwässer gibt es fast an jeder Straßenecke und in vielen unterschiedlich großen Flaschen.
Alkohol ist für gläubige Marokkaner tabu, jedoch bekommt ihr in den Hotels doch das eine oder andere Bier oder ein Glas Wein. Es gibt in Marokko auch Weinanbaugebiete, zum Beispiel in der Nähe von Essaouira.

 

Dort könnt ihr auf Wunsch mit unseren Guides gern ein kleines Weingut besichtigen und die in kleiner Auflage produzierten Weine verkosten. 

 

Brot und Gebäck

Was in der Küche schon so verführerisch duftet, setzt sich in den Bäckereien fort. Diese leckere Vielfalt gilt es unbedingt zu entdecken!
Brot, hier natürlich das handliche Fladenbrot, gehört für Marokkaner unbedingt auf den Tisch. Zum Frühstück tunkt man kleine Stückchen in Olivenöl und trinkt dazu, natürlich, den Tee. Zu gekochten Mahlzeiten wird es ebenfalls verzehrt. Zum einen saugt es die (meist ungebundenen) Soßen und Bratensäfte in der Tajine sehr gut auf, zum anderen wird es auch gern verwendet, um damit die Mahlzeit aufzunehmen wie mit einer kleinen Zange und direkt in den Mund zu befördern. Besteck ist dann nicht nötig, liegt aber natürlich für ungeübte Reisende immer bereit.

Von den leckeren Kuchenteilchen und Kleingebäck habt ihr sicher schon gehört - einfach ein Muss zum Tee oder Kaffee. Sie sind meist hausgemacht und schmecken darum überall anders und sind auch entsprechend unterschiedlich in Form und Verzierung. 

 

Restaurants und Garküchen

Auch wenn ihr auf eurer Reise kulinarisch gut versorgt werdet, lohnt doch das eine oder andere Häppchen zwischendurch oder ihr besucht eins der zahlreichen Restaurants. Eine Vielzahl von kleinen Garküchen, Imbissständen und Restaurants lädt ein, die marokkanische Küche zu entdecken. 
Eine Besonderheit, und vor allem für die Einheimischen eine beliebte und preiswerte Möglichkeit, sind die Garküchen in den Souks. Ihr könnt im Souk die Zutaten bei den Händlern erwerben und mit diesen zu einer der Küchen gehen, die euch die Mahlzeit für einen kleinen Obolus frisch zubereiten. Brot, den allgegenwärtigen marokkanischen Salat und Mineralwasser gibt es dann auch noch dazu. 

 

Vegetarisch oder vegan?

Da die Gerichte ohne tierische Fette zubereitet werden, sind praktisch alle Gemüsetajinen und Salate vegetarisch und zum großen Teil auch vegan. Ggf. könnte ein gekochtes Ei als Garnierung angeboten werden - aber auch da sind die marokkanischen Köche sehr flexibel. Bei der Bestellung ansagen, was nicht ins Essen soll und dann klappt das für die Liebhaber der veganen Ernährung.
Die Frühstücksbüffets sind in diesem Sinne ebenfalls gut ausgestattet. es gibt viele frische Früchte, Konfitüren, Gemüse, Säfte und anderes mehr. Das Brot besteht ohnehin meist nur aus Mehl, Wasser, Salz und Backtriebmittel. Wenn ihr unsicher seid, einfach fragen.

 

Seid neugierig !

Ein fremdes Land zu besuchen ist immer spannend und gerade, was das Essen und seine Zubereitung  betrifft, können wir viel mit nach Hause nehmen und etwas Orient-Erinnerung in unseren Alltag einbringen. Probiert aus, was euch neugierig macht und lasst euch ein auf neue Geschmackserlebnisse. Wie wäre es als Souvenir mit einer Tajine, einer traditionell gefertigten Teekanne und einem kleinen Gewürzvorrat? Lasst euch schon vor Ort die Verwendung erklären und habt Spaß beim Kochen zu Hause.

 

Noch ein kleiner Tipp: probiert unbedingt auch Amlou - die marokkanische Variante eines bekannten Nuss-Schoko-Aufstrichs aus Mandeln, Arganöl und Honig - hausgemacht und frei von Konservierungs- und Zusatzstoffen. Amlou ist etwas flüssiger, da es traditionell in einem Schälchen serviert wird und man das Brot darin eintunkt. Macht süchtig! ;)

 

In diesem Sinne: Bssaha ! Guten Appetit !

 

Habt ihr Lust bekommen auf eine  Reise durch Marokko? Dann stehen wir euch gern für eure Marokko-Reiseplanung zur Verfügung. Schickt uns eure Reiseanfrage

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0