Wildcamping in Botswana - das echte Afrika erleben

Ich persönlich gehöre zu den Leuten, die in Deutschland niemals campen. Das ist, sobald ich afrikanischen Boden betrete ganz anders. Bereits wenn ich an das typische Lagerfeuer unter freiem Sternenhimmel und die Ruhe des afrikanischen Busches denke, geht mein Herz auf.

 

Botswana gehört zu den Ländern, die noch ein echtes authentisches afrikanisches Urlaubserlebnis ermöglichen. Botswana bedeutet nicht nur ein echtes Safari-Abenteuer. Durch seinen herausragenden Ruf als Tier- und Naturschutz-Nation (Motto: „Low volume, high value.“) und als besonders exklusive umweltschonende Tourismusdestination, erlebt ihr in Botswana das, wovon jeder Afrikareisende träumt.

 

Eure Reise muss nicht immer teuer sein, denn das preisgünstigere Camping, das mit unterschiedlichen Standards und Leistungen gebucht werden kann, führt euch erst so richtig nah an das Leben vor Ort heran und vermittelt einen echten Eindruck vom Reiseland Botswana.

 

Anders als in anderen südafrikanischen Ländern, wie Namibia und Südafrika, sind die Campingplätze in den Nationalparks Botswanas, wie Chobe Nationalpark, Moremi Game Reserve und Co., nicht eingezäunt. Alle Tiere können euch jederzeit in eurem Camp besuchen. Eure Safari beginnt also direkt vor eurem Zelt.

 

Während der sogenannten Green Season – der Nebensaison – seid ihr in Botswana auf vielen Campsites allein mit der Natur und den Tieren. Darüber hinaus gibt es auch nur eine begrenzte Anzahl an Campingplätzen. Die Wahl der richtigen Reisezeit für Botswana ist das A & O.

 

Ihr könnt sowohl als Selbstfahrer (dies empfehlen wir nur sehr erfahrenen Allrad-Fahrern, die bereits auf dicken Sandpisten, wie in Savuti, gefahren sind und bereits einige Reifen gewechselt haben!!) als auch mit einem kompetenten Safari-Unternehmen die Tiere und Sehenswürdigkeiten Botswanas bestaunen.

 

Bucht ihr eine sogenannte Mobile Safari mit einem entsprechenden Safari-Anbieter, könnt ihr zwischen Budget Camping und gehobenem Camping in Luxuszelten wählen. Dazwischen gibt es viele Abstufungen. Dabei geht es vorranging um die Wahl, ob ihr eure sanitären Einrichtungen, wie Eimerdusche (bucket shower) und Chemietoilette (im Falle der budget Variante auch eine Latrine) teilen möchtet. Verpflegung und Betreuung durch die Camp-Mitarbeiter sind immer hervorragend!

 

Einige Campingplätze sind mit Duschen und Toiletten ausgestattet.

 

Eure Ranger geben euch umfangreiche Informationen und Anweisungen, wie ihr euch am besten beim Camping in Botswana verhaltet, denn die Chance, dass Elefant, Löwe, Wildhund und Co. besonders nach Sonnenuntergang und vor Sonnenaufgang bei euch vorbeischauen, ist sehr hoch.

 

Zu den Verhaltenstipps zählen:

  • Zu allererst ist es wichtig, dass ihr euren Reiseleiter oder Ranger genauestens über verschiedene Tiere befragt und wie ihr euch am besten verhaltet, solltet ihr einem begegnen. In Gegenwart einiger Tierarten, wie z. B. bei Löwen ist es wichtig, nicht wegzurennen, nicht zu schreien und nicht hektisch zu werden („Only food runs“!).
  • Nachts nicht draußen herumlaufen. In Zelt oder Fahrzeug ist man sehr sicher, außerhalb bei Dunkelheit nicht. Sollte es doch einmal nötig sein, geht nicht allein raus und leuchtet mit einer Taschenlampe die Umgebung ab. Augen reflektieren im Licht. Entfernt euch nicht zu weit von eurem Zelt
  • Habt immer einen Vorrat an Wasser im Zelt.
  • Lasst keine Lebensmittel offen herumliegen oder offen in eurer Reisetasche liegen und nehmt eure Schuhe mit ins Zelt.
  • Viele haben Respekt vor den kleinen Tieren. Aus Erfahrung kann ich jedoch sagen: diese sieht man seltener als man denkt.

Sobald ihr nun bestens über alle Gegebenheiten informiert seid, heißt es: Ankommen und genießen! Denn es gibt kein vergleichbares Gefühl, als abends ein schamckhaftes, von den Ranger zubereitetes Essen zu genießen, bei Sonnenuntergang einen typischen Gin & Tonic zu schlürfen und die glutfarbene Sonne beim Untergehen zu betrachten und zu den Geräuschen des Busches gemütlich im Zelt einzuschlafen.

Sollte euch dies in der ersten Nacht noch schwerfallen, verspreche ich euch: spätestens in der zweiten Nacht schlaft ihr durch. Am Morgen steht ihr dann frisch und munter zu den ersten Sonnenstrahlen auf und begebt euch auf Pirschfahrt durch die wundervolle Wildnis Botswanas.

Ihr habt Lust auf Botswana? Dann durchstöbert doch unsere tollen Botswana-Reisen!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0